Fassadenbau

Anforderungen:

  • Ansprechendes Design
  • Strahlwasserschutz
  • Korrosionsbeständigkeit
  • Hohe Leistungsdichte
  • Geringes Gewicht
  • Kompakte Bauweise
  • Laufruhe
  • Langlebigkeit
  • Zuverlässigkeit
  • Integrierte Endschalter
  • Einfache Inbetriebnahme

Anwendungen

Fassaden-Verstellsystem

Fassadenbau

Gebäudefassaden sind rund um die Uhr Wind und Wetter ausgesetzt. Antriebe für die Verstellung großflächiger Fassadenelemente und Sonnenlamellen müssen daher sehr widerstandsfähig und langlebig sein. Für diese Anwendung bietet Framo Morat u. a. hochdichte Zahnstangenantriebe an, deren Komponenten ausschließlich aus korrosionsbeständigen Materialien gefertigt sind. Außer durch ihre zuverlässige Funktion überzeugen die Antriebe durch ihre elegante Optik und sind somit auch für architektonisch anspruchsvolle Fassaden geeignet. Zur Verstellung der Fassadenlamellen des preisgekrönten, 270 Meter langen Bürogebäudes „Kraanspoor“ im Amsterdamer Hafen kommen insgesamt 1.320 Zahnstangenantriebe von Framo Morat zum Einsatz.

Sonnenlamellen

Ein Compacta MS12 verstellt die Sonnenlamellen einer Fassade. Mit einem Gestänge und einer Zahnstange wird die Kraft auf je ein ganzes Segment Lamellen übertragen.
Das ansprechende Aussehen des Antriebs ermöglichte den Einbau im Sichtbereich. Somit konnten Extrakosten für eine Verkleidung oder eine Aussparung in der Fassade vermieden werden.

RWA-Anlage

Ein Hubspindelantrieb Mini 01 wird zur Klimatisierung eines Gebäudes eingesetzt. Dabei werden große Glasflächen über eine mechanische Konstruktion geöffnet bzw. geschlossen.