Elektromobilität

E-Motive

Elektromobilität nimmt einen immer größeren Raum im Denken der Menschen ein. Das zu Grunde liegende Prinzip der Nachhaltigkeit begeistert und überzeugt. Aber auch abseits von Idealisten, Non-Profit-Organisationen oder Parteien, hat sich die Elektromobilität in der Industrie längst vom Nischendasein zum Boom-Markt gemausert. Die Automotive-Branche ist mitten in der größten Umwälzung ihrer über 100-jährigen Geschichte.

Einen besonderen Aufschwung hat in den letzten Jahren der Markt für E-Bikes und Pedelecs erfahren. Die Fahrräder mit Elektromotor sprechen inzwischen immer mehr technikbegeisterte und jüngere Menschen an. Im städtischen Stop & Go-Verkehr kommt man mit dem E-Bike häufig schneller und vor allem kostengünstiger voran, als mit dem Auto. Auch die Shared Economy hat im Bereich der Elektromobilität längst Einzug gehalten und zahlreiche Logistik-Unternehmen und –Dienstleister setzen inzwischen auf elektrisch angetriebene Lastenbikes, Scooter oder Flurförderzeuge.

Framo Morat setzt im Bereich der Elektromobilität mit seinen Verzahnungskomponenten, Rotorwellen und Getriebestufen Maßstäbe in punkto Laufruhe, Belastbarkeit und Langlebigkeit. Synergieeffekte ergeben sich hier durch die enge Zusammenarbeit mit dem Schwesterunternehmen F. Morat, einem erfahrenen Spezialisten in der Kunststoff-Spritzgießtechnik. Das Knowhow in der Auslegung und Bearbeitung von Metall und Kunststoff aus einer Hand, ermöglicht eine effektive Kombination der Stärken beider Werkstoffgruppen. Profitieren auch Sie von diesem Alleinstellungsmerkmal der nach ISO/TS 16949 zertifizierten Unternehmen der Franz Morat Group.

Anwendungen

Stirnradstufe für E-Bikes

E-Bike

Stirnradstufe_Daum

Bei dieser Applikation kommen die Vorteile der Paarung von Metall und Kunststoff zum Tragen. Die hochpräzise Stirnradstufe für E-Bike-Motoren, bestehend aus einer schrägverzahnten Rotorachse aus Metall und einem Kunststoffzahnrad, sorgt einerseits für Gewichtseinsparung und anderseits für Laufruhe und lange Lebensdauer – Qualität „Made in Germany“!

Antriebswelle für Elektrofahrzeuge

automotive

Diese Antriebswelle eines Elektromotors wird für einen der größten Automobilzulieferer – Continental – hergestellt. Sie stellt die Verbindung vom Elektromotor zum Getriebe her. Um den hohen Anforderungen an Qualität und Geräusch gerecht zu werden, wird die ballig geschliffene Verzahnung in Qualität 3 gefertigt. Alle Prozessschritte, inkl. Härten, führt Framo Morat im eigenen Haus durch.

Rotorwelle für Elektroroller

E-Roller

WelleDiese Rotorwelle wird für einen der größten Automobilzulieferer in der Zweiradbranche hergestellt und findet Anwendung im Motor für Elektroroller.  Bei der Herstellung wird die komplette Fertigungstiefe von Framo Morat – vom Drehen über das Verzahnen bis hin zum Schleifen – ausgeschöpft.

Flurförderzeuge und Elektromobile

Rotorwellen für den Antrieb von Flurförderzeugen und Gabelstaplern erfordern höchste Präzision bei der Fertigung, um den starken Belastungen im täglichen Betrieb standzuhalten und zugleich eine hohe Laufruhe zu bieten. Vergleichbare Anforderungen erfüllen auch unsere Rotorwellen für den Einsatz in Sportwagen und Elektromobilen.

Ritzelwelle und Zahnstange für Lenkgetriebe eines Leichtbau-Formelrennwagens

Diese Kombination aus Zahnstange und Ritzelwelle mit Polygonprofil ist Bestandteil des Zahnstangengetriebes der Lenkung eines rein elektrisch betriebenen Rennfahrzeugs des Running Snail Racing Teams der OTH Amberg-Weiden. Sie überträgt die Drehung des Lenkrads auf die Räder. Die Anforderungen sind höchste Präzision für eine spielarme Welle-Nabe-Verbindung, sowie eine hohe Kernfestigkeit und Oberflächenhärte. Im Gegensatz zu der zuvor eingesetzten Komponente mit einem Lenkspiel von rund 3 Grad, ließ sich mit der neuen Ritzelwelle eine nahezu spielfreie Lenkung realisieren.