Zahnstangenantriebe für bewegliche Glasfassade

1320 neue Zahnstangenantriebe von Framo Morat sorgen für bewegliche Glasfassade

Im architekturpreisgekrönten Gebäude “Kraanspoor” in Amsterdam lassen sich die Fassadenlamellen jetzt wieder verstellen – dank neuer, korrosionsbeständiger Zahnstangenantriebe von Framo Morat.

Fassade-KraanspoorDas 2008 auf einer ehemaligen Schiffskrananlage im Amsterdamer Hafen errichtete, 270 Meter lange Bürogebäude “Kraanspoor” besitzt eine zweischalige Glasfassade, deren äußere Hülle aus elektrisch verstellbaren, siebdruckbeschichteten Glaslamellen besteht. Mit Hilfe von Zahnstangenantrieben lassen sich diese zwischen 0 und 90° öffnen, um die direkte Sonneneinstrahlung sowie Blendeffekte von der Wasseroberfläche zu mindern.

So sah es jedenfalls das Konzept der Architekten vor – in der Praxis zeigte sich leider schon nach einem Jahr, dass die eingebauten Zahnstangenantriebe mit dem rauen Meeresklima nicht zurecht kamen. Viele davon waren schon nach einem Jahr so stark korrodiert, dass sich die Glaslamellen nicht mehr bewegen ließen.
Um Korrosionsprobleme für die Zukunft auszuschließen, wurde der neue Antrieb aus sehr hochwertigen, korrosionsbeständigen Materialien gefertigt. Das Gehäuse besteht aus einer seewasserbeständigen Aluminiumgusslegierung und ist zusätzlich mit einem zweischichtigen, lichtgrauen Lackauftrag geschützt. Schneckenwelle und Zahnstange sind aus gehärtetem, rostfreiem Stahl. Das Getriebe selbst ist doppelt abgedichtet, außerdem wird für jeden Antrieb ein Druckausgleich durchgeführt.
“Wir freuen uns, dass die Lamellen aufgrund der hochwertigen Komponenten nun wieder allesamt und vor allem auf lange Frist beweglich sind”, sagt der bei Framo Morat zuständige Projektentwickler.